Créer mon blog M'identifier

Beschäftigen sich mit dem Problem der Laser-Pointer

Le 9 septembre 2015, 09:46 dans Humeurs 0

Glänzende den Laserpointer zu einem selbstfahrenden Auto, so dass es von der Lidar-System abgeholt konnte das Auto Trick zu denken, etwas direkt vor sich hat, so ist es zu zwingen, zu verlangsamen. Alternativ könnte ein Hacker mit Störsignalen überfordern, den Wagen zwingt, aus Angst, Phantom Hindernisse trifft stationär zu bleiben. Herr Petit beschrieb die sogenannte "Proof-of-concept" Angriff in einem Papier geschrieben, während er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität von Cork Computer Security Group, mit dem Titel Potenzielle Internetangriffe auf Automated Vehicles. Das Papier wird auf der Black Hat Europe Sicherheitskonferenz im November vorgelegt werden.

Selbstfahrende Autos sind ein riesiges Gebiet von Forschung und Investitionen in Großbritannien, mit der Markt auf einen Wert von £ 900 Mrd. im Jahr 2025, sondern ein Sicherheitsexperte hat einen Weg gefunden, diese Fahrzeuge zu hacken mit nichts als einem Off-the-shelf-Laser freigelegt Zeiger, Hervorhebung der möglichen Risiken mit der neuen Technologie verbunden.
Jonathan Petit, leitender Wissenschaftler bei Software-Sicherheitsfirma Security Innovation, entdeckt, dass ein laserpointer 30000mw blau kann mit dem Laser Ranging (Lidar) Systeme, die meisten selbstfahrenden Autos verlassen sich auf die Navigation stören. Die Lidar-System erzeugt eine 3D-Karte und lassen Sie das Auto zu "sehen" möglichen Gefahren durch das Prellen eines Laserstrahls durch Hindernisse.

Denn diesen Vorteilen stehen auch einige Nachteile gegenüber. Wer bei einem Unfall mit einem autonomen Fahrzeug haftet, ist noch ungeklärt. Viele Kunden haben Bedenken wegen der erhobenen Daten und vertrauen der Technik nicht. Ein neuer Fall aus den USA scheint diese Skepsis zu bestätigen: Wie die Fachzeitschrift „IEEE Spectrum“ berichtet, hat der Wissenschaftler Jonathan Petit von der Softwarefirma „Security Innovations“ einen Weg gefunden, autonome Fahrzeuge mit Lidar-Technik aus der Ferne zum Abbremsen oder zum kompletten Stopp zu bewegen. Dafür irritierte er den Lidar-Sensor – eine Art Vermessungslaser zur dreidimensionalen Umfeldüberwachung - mit Signalen aus einem herkömmlichen Laserpointer Blau 10000mw . So konnte er dem Auto, dass selbst über die Laser-Strahlen „sieht“, ein nicht vorhandenes Hindernis vorgaukeln.

Offensichtlich beginnen Unternehmen in der Telekommunikation nun die drohende Sättigung des Marktes mit der Erschließung neuer Zielgruppen zu bekämpfen. Das zumindest könnte eine Erklärung dafür sein, dass nun einige Anbieter gezielt auf Haustiere als Marktsegment setzen. Das Schweizer Unternehmen PocketBook beispielsweise, eigentlich ein in der E-Ink-Branche beheimateter Hersteller, will nun eine spezielle Haustierkamera von PetcuHüllen für Handys gibt es in allen erdenklichen Varianten. Über den Schutz des Mobiltelefons hinaus bieten sie selten Zusatzfunktionen. Anders das Nexpaq der gleichnamigen Firma aus Hongkong, die drei Deutsche gegründet haben: Das Case besitzt auf der Rückseite Einschübe für verschiedene Elektronik-Bauteile. Es passt für iPhones (6 und 6 Plus) und Galaxys (Note 4, S5, S6 und S6 Edge).

http://www.buylaserde.com/geringe-groesse-laserpointer-300mw-rot.html

So kann man auf Wunsch einen Zusatzakku nachrüsten, einen besseren Blitz für die Kamera, einen laserpointer stark , einen Temperaturmesser und sogar einen Sensor zur Erfassung der Luftqualität. In Planung ist außerdem ein Lesegerät für SD-Speicherkarten, ein Alkoholmesser, ein Zusatzspeicher und ein Modul mit zwei frei konfigurierbaren Knöpfen, über die sich Aktionen auf dem Handy auslösen lassen.be in Europa vertreiben. Die Petcube Camera ist nach Angaben von PocketBook das erste Gerät, das es seinen Benutzern ermöglicht, von ihrem Smartphone aus ihr Haustier zu beobachten, mit ihm zu reden und zu spielen, ganz gleich, wo sie sich befinden.
Die WLAN-fähige Weitwinkelkamera mit Echtzeit-Video und integriertem Laserpointer wird über die kostenlosen iOS- und Android-Apps gesteuert. Die mobilen Apps von Petcube bilden zudem eine Grundlage für eine gemeinsame Petcube Community, dank derer Haustierliebhaber beziehungsweise Mitglieder Haustierfotos teilen, Freunde finden und mit anderen Haustieren spielen können.

http://brannd.com/laserpointer-3000mw-grun-kaufen-gunstig/

http://www.sibir.ro/blog/dreilea/?blogPage=blogPreviewArticle&artID=17979

http://www.slideserve.com/dreilea/z-ndung-und-jagd-laserpointer-rot-1000mw

http://dreiundzwei.soclog.com/p/2015/9/?link=1441705425

 

 

Wissenschaft und Technologie: Laser

Le 29 août 2015, 04:21 dans Humeurs 0

Das Zusammenspiel von hochintensiven Laserlicht mit festen Ziele könnten eines Tages als Grundlage der Tisch Quellen von hochenergetischen Ionen für medizinische Anwendungen zu dienen. Ein internationales Team von Physikern der LMU mit dem Munich-Centre for Advanced Photonics (MAP), einem Exzellenzcluster mit Sitz in München, und in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern des Max-Planck-Institut für Quantenoptik verbundenen führte, hat einen weiteren Schritt in diese Richtung gemacht Tor. Sie so durch die Steigerung der Effizienz einer Technik, die extrem intensive Laserpointer verwendet, um Pakete von hochenergetischen Ionen aus diamantähnlichem Kohlenstoff Folien ausgeworfen wurde. In ihrem Experiment die Forscher beschichtet einer Seite der Folie mit Kohlenstoff-Nanoröhrchen. Bei Laserbestrahlung wirkt die Schicht wie eine Linse zu fokussieren und zu konzentrieren, die Lichtenergie auf die Folie, die bei der Herstellung von viel mehr Energie Ionenstrahlen resultiert. Dies macht Experimente mit hochenergetischen Kohlenstoff-Ionen auf Zellen denkbar, dass das erste Mal, und bringt lichtgesteuerten Erzeugung ionisierender Strahlung näher an die praktische Anwendung.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Physiker laserpointer stark zu erhöhen, und Wege finden, um sicherzustellen, dass viel mehr von der einfallenden Lichtenergie wird in konzentrierter Form an das Kohlenstofffolie Ziel geliefert. MAP Physiker haben nun einen wichtigen Schritt in Richtung auf die letztgenannte Ziel gemacht. Jeder Laserpuls auf das Ziel abgefeuert dauert 50 Femtosekunden (eine Femtosekunde entspricht einem Millionstel einer Milliardstel Sekunde), und besteht aus etwa 20 Schwingungen des optischen Feldes. Dies bedeutet, dass nicht die gesamte elektromagnetische Energie mit dem optischen Impuls zugeordnet vorbei gleichzeitig erreicht. Es kommt in dispergierter Form vor, so daß der Strahlungsdruck auf den Ziel-Atomen handeln allmählich ansteigt bis zu einem Maximum, fällt dann wieder ab. Da nur der Spitzenenergie ausreichend hoch ist, um Ionen aus der Folie reißen, ist das Verfahren nicht sehr effizient.

Die höheren Energien nun verfügbar machen es möglich, zum ersten Mal, Experimente durchzuführen auf Zellen mit Balken von Kohlenstoffionen. Da jedoch die Strahlung muß durch gesundes Gewebe zu durchlaufen, bevor es einen Tumor erreicht hat, Energie von mindestens einem GeV (Giga-Elektronenvolt) für klinisch relevante Anwendungen, etwa fünf Mal höher als die in der jeweils Experimenten erreicht erforderlich. Aber mehr Leistungsfähigkeit auf diesem Niveau ist nicht ein unerfüllbarer Traum. Auf der Grundlage des Know-how an der Munich-Centre for Advanced Photonics, ein neues Zentrum für Advanced Grüner Laserpointer Applications (CALA) verfügbar wird nun auf dem Hightech-Campus in Garching gebaut. CALA wird eine neuartige Ultrakurzpuls-System namens ATLAS 3000, die entworfen, um Laserpulse mit Leistungen von bis zu drei Petawatt liefern beherbergen. In Kombination mit der Energieverbesserung gemacht durch die Nanoröhre-Carbon-Folien möglich, verspricht dieses System, um die Ära der lichtbasierten Quellen ionisierender Strahlung ein gutes Stück näher zu bringen.

http://www.buylaserde.com/sehr-starker-laserpointer-grun-10000mw-billig.html

Die nächste Generation von Hochleistungslasern in der Lage, um das Vakuum zu knacken, um reale Teilchen vom Meer aus virtuellen Teilchen zu erzeugen. Beispiel für diese Art von Laser können in der Extreme Light Infrastructure in Bukarest, Prag und Szeged, die die Grenzen dessen, was man mit Licht hoher Intensität durchgeführt werden gefunden werden.
Professor Dino Jaroszynski und Dr. Gregory Vieux von Strathclyde der Fakultät für Naturwissenschaften hoffen, dass die Entwicklungen kann eine sehr kompakte und robuste Lichtverstärker zu erzeugen.
Professor Jaroszynski sagte: "Die Laser derzeit verwendet werden, sind große und teure Geräte erfordern optische Elemente, die mehr als einen Meter im Durchmesser sein können Large Laserstrahlen erforderlich, da herkömmliche optische Materialien sind leicht mit hoher Intensität Laserstrahlen beschädigt.

http://laserpointerde.jimdo.com/app/flex/blog/preview/376733588

http://laserpointerde.moyblog.net/2015/08/28/laserpointer-bringen-etwas/

http://www.writerscafe.org/writing/laserpointerde/1616705/

http://http-laserpointerde-publicoton-fr.publicoton.fr/laserpointer-ist-das-artefakt-615350

http://buylaserde.mee.nu/archive/2015/8